УЧЕБНИКИ
ДЛЯ ВУЗОВ

   
Гораздо важнее знать, что делается, чем делать то, что знаешь.
Боэций

Учебники для вузов: Новинки



Для связи: info@vuz-uchebniki.ru




высшее образование / учебники для вузов / литература для студентов и педагогов / литература для аспирантов


Vinod Talgeri

Strategisches Outsourcing in Asien. Eine empirische Studie




   
Страниц: 176
Формат: 148x210

Im Mittelpunkt dieser Studie steht die empirische Untersuchung mit dem Hauptziel, Informationen von Unternehmen ?ber die erfolgreichen sowie nicht erfolgreichen Outsourcing-Projekte der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft zu gewinnen und sie auszuwerten. Untersuchungsgegenstand sind Gro?-Industrieunternehmen in Deutschland. In dieser Studie werden herk?mmliche bzw. bekannte Risiken des Outsourcing zum Teil best?tigt und neue Risiken erkannt. Zu den Hauptrisiken geh?ren weiterhin Know-how-Verlust, Abh?ngigkeit vom Outsourcing-Partner, mangelnde Kostentransparenz und Kontroll-Verlust. Folgende Faktoren werden als weitere Risiken ermittelt: Probleme bei der Leistungsmessung, Auslagerung von Kernkompetenzen, personenbezogene Probleme, Leistungs-definitionen und Kulturprobleme. Aus diesen ermittelten Risiken werden die Grenzen des Outsourcing abgeleitet. Das Gesamtergebnis dieser Studie ist praxisbezogen und in der Unternehmenspraxis komplett anwendbar.

Zusammenfassend l?sst sich feststellen, dass Outsourcing im Zeitalter der Globalisierung in Deutschland immer aktueller wird, und die deutschen Industrieunternehmen die M?glichkeit des Outsourcing erfolgreich nutzen k?nnen. Dabei sollten die Risiken und Grenzen des Outsourcing beachtet werde]]>
Категории каталога:
Бизнес образование


[ обучающий софт ]




Студенту на заметку:
Эгоисты в поисках Эроса
За интригующим названием премьерного спектакля Театра им. В.Ф Комиссаржевской [Эросk стоит не возбуждающее чувства божество, а пробуждающее душу понимание сути подлинной любви, не требующей благодарности и вознаграждений.


Шнуров ответил [спартаковцуk Назарову стихотворением о [Зенитеk
В нем лидер группировки "Ленинград" рассказывает, что ему невообразимо переехать в Москву и поддерживать "Спартак".